Deutschlandflagge, Europaflagge, niederländische Flagge

Hauptinhalt

Förderung


INTERREG V A

Interreg Logo

© Interreg

Das INTERREG-Programm Deutschland-Nederland fördert Projekte im Rahmen der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zwischen Deutschland und den Niederlanden. INTERREG ist ein Instrument der europäischen Kohäsionspolitik. Damit will die Europäische Union die Entwicklungsdifferenzen zwischen den europäischen Regionen mindern und ihren ökonomischen Zusammenhalt stärken. Finanziert wird INTERREG durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE). In der aktuellen Förderperiode 2014 – 2020 wird INTERREG V A umgesetzt.


Steckbrief

Förderberechtigte

  • Gemeinden, Gemeindeverbände, Vereine und sonstige juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts und natürliche Personen, die ein Unternehmen betreiben.
  • Im Wettbewerb stehende Unternehmen nur im Rahmen von Kooperationen mit Universitäten/Fachhochschulen/Forschungseinrichtungen/Transferstellen und sonstigen Bildungseinrichtungen oder
  • Kooperationsprojekte von Unternehmen.

Förderbereiche     

Grenzübergreifende Projekte in den Handlungsfeldern:

  • Forschung, technologische Entwicklung und Innovation,
  • grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Bürgern und Institutionen im soziokulturellen Bereich.

Konditionen           

Gefördert werden Projekte, die grenzüberschreitenden Charakter haben, was durch gemeinsame Ausarbeitung, gemeinsame Durchführung, gemeinsame Finanzierung und personelle Zusammenarbeit des Projektes durch die Projektpartner beider Länder gekennzeichnet ist.

Rechtsgrundlage

  • Operationelles Programm 2014 – 2020
  • Allgemeine Förderbestimmungen für Zuwendungen zur Projektförderung im Rahmen des INTERREG V A-Programms Deutschland-Nederland
  • EU-Verordnungen

Antragstellung                                   

Der Projektantrag ist über das Monitoring-System des Programms einzureichen.

Informationen

www.deutschland-nederland.eu

Ansprechpartner bei der Bezirksregierung Münster

Bewilligungsbehörde

Bewilligende Stelle:

Hofmann, Rainer
Telefon: 0251 411-2577
Telefax: 0251 411-82577

Zwischengeschaltete Stelle:

Bernshausen, Reinhard
Telefon: 0251 411-1700
Telefax: 0251 411-81700

Ansprechpartner in der Region:

EUREGIO e. V.
Enscheder Str. 362
48599 Gronau

Telefon: 02562 702-0
E-Mail: info@euregio.de

 

Fördergebiet

INTERREG V Fördergebiet

© Gemeinsames INTERREG-Sekretariat bei der Euregio Rhein-Waal

Bild herunterladen

Das Fördergebiet des INTERREG V A-Programms Deutschland-Nederland erstreckt sich entlang der deutsch-niederländischen Grenzlinie. Sie misst zwischen Nordseeküste und Niederrhein 460 Kilometer. Im Programmgebiet leben mehr als 12 Millionen Menschen. Das Gebiet umfasst Teile der deutschen Bundesländer Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen und Gebiete der niederländischen Provinzen Friesland, Groningen, Drenthe, Flevoland, Overijssel, Gelderland, Noord Brabant und Limburg.

Prioritäten des Programms INTERREG V A

Gefördert werden Projekte, die den INTERREG V A-Prioritäten entsprechen:

Priorität I – Stärkung von Forschung, technologischer Entwicklung und Innovation

  • Agrobusiness/Food
  • HTSM
  • Energie/CO2-arme Wirtschaft
  • Health/Life Sciences
  • Logistik
  • Sonstige Bereiche

Priorität II – Stimulierung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen Bürgern und Institutionen

  • Arbeit, Ausbildung
  • Natur, Landschaft, Umwelt
  • Tourismus, Kultur
  • Gesundheit, Innere Sicherheit, Verbraucher
  • Netzwerkbildung

Fördermittel 2014 – 2020

Die Europäische Union fördert das INTERREG V A-Programm Deutschland-Nederland 2014 – 2020 mit circa 222 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung. Nationale Ministerien, Provinzen und andere öffentliche Einrichtungen auf regionaler und lokaler Ebene stellen zusätzliche Fördermittel bereit. Insgesamt können somit bis 2020 fast eine halbe Milliarde Euro in grenzüberschreitende Projekte investiert werden.

Sechs Prozent der Gesamtmittel wurden vorab für die technische Durchführung des Programms reserviert. Mit Fokussierung auf die nachhaltige Wirtschaftsentwicklung sind:

  • für die Priorität I circa 135 Millionen Euro (65 Prozent der EU-Fördermittel) und
  • für die Priorität II circa 73 Millionen Euro (35 Prozent der EU-Fördermittel)

veranschlagt.

Abläufe 

Strategische Initiativen

Neu im INTERREG V A-Programm Deutschland-Nederland sind die so genannten Strategischen Initiativen. Zur Umsetzung der Ziele im Bereich der Innovation wurde vereinbart, dass fünf Sektoren im Programmgebiet eine Schlüsselrolle spielen:

  • Agrobusiness/Food
  • Health & Life Sciences
  • High Tech Systems & Materials (HTSM)
  • Logistik
  • Energie/CO2-Reduzierung

Für jeden dieser Sektoren wurde eine „strategische Initiative“ mit den wichtigsten Herausforderungen, Entwicklungen und grenzüberschreitenden Chancen in den einzelnen Sektoren erarbeitet. Sie bildet den Rahmen für alle Projekte, die in dem jeweiligen Sektor durchgeführt werden.

Abwicklung

Die Bezirksregierung Münster ist Bewilligende Stelle für das gesamte Programmgebiet. Die EUREGIO e. V. Gronau stellt die Bescheinigungsbehörde, die die Bewilligungen finanziell abwickelt. Antragsberatung und Projektbegleitung finden in den vier Euregios (EUREGIO, Euregio Rhein-Waal, euregio rhein-maas-nord und Ems-Dollart-Region) jeweils durch das Regionale Programmmanagement statt.

Für jede Euregio besteht ein Lenkungsausschuss, der über die Genehmigung der beantragten Bewilligungen entscheidet. Zusätzlich werden alle Projekte in Priorität I in dem sogenannten Innovatie-Overleg besprochen. In diesem Gremium erfolgt die inhaltliche Erörterung von Projektideen mit Programmpartnern und Fachleuten.

Verwandte Themen

Zusätzliche Informationen

Downloads

Service-Bereich, Kontaktformular, Inhaltsverzeichnis

Kontakt Hinweis: Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus. Diese sind mit einem * markiert.

Mehr Optionen

Anschrift

Bezirksregierung Münster
Domplatz 1 – 3
48143 Münster

Telefon: +49 (0)251 411-0
Telefax: +49 (0)251 411-2525

poststelle@brms.nrw.de

Navigation

 
Move Schließen
\
Expand
Zurück Zurück Weiter Weiter
{pp_gallery_content}